Fachartikel

Wann ist ein Fenster ein historisches Fenster? Im Lexikon ist unter "historisch" folgender Eintrag zu finden:

hi|sto|risch [gr.-lat.] 1. geschichtlich, der Geschichte gemäß, überliefert. 2. der Vergangenheit angehörend.

Ist folglich ein Kunststofffenster aus dem Jahr 1999, immerhin aus dem vergangenen Jahrtausend, bereits ein historisches Fenster? Oder muss es ein Mindestalter von mindestens 30 Jahren haben, um als "historisch" eingestuft zu werden? Die Antwort hierauf muss differenzieren, ob es sich um ein in Massen produziertes Fabrikfenster oder es ein gleichaltriges, in kleiner Stückzahl angefertigtes Holzfenster handelt, das im architektonischen Gesamtkonzept stilprägend war oder einen Stilwandel im Umgang mit der Form, dem Material oder den technischen Möglichkeiten hervorgebracht hat.

In letzterem Fall fällt es vielleicht schon einfacher, das "alte" Fenster als "historisches Fenster" zu werten, zumal seine Bedeutung auch für den Laien zu erkennen ist. Ein Beispiel hierfür sind die filigranen Metallfensterkonstruktionen, die in den 1950er und -60er Jahren die klare und im Detail fein gezeichnete Architektur mitgetragen haben. Diese Fensterkonstruktionen sind im Zuge der aufkommenden Wärmeschutzverordnung und auch durch bauphysikalische Probleme bereits erschreckend dezimiert worden und seit mehreren Jahren verstärkt in den Blickwinkel der Denkmalpflege gerückt. Dennoch fällt es schwer, ein Fenster aus dem 18. Jahrhundert mit einem Fenster aus dem 20. Jahrhundert auf eine Stufe zu stellen und beiden das Prädikat "historisch" zu verleihen. Tatsächlich gibt es eine Art -Bedeutungsprofil, das zugrunde gelegt werden kann. Die Denkmalpflege, Anwalt der historischen Substanz, hat hierzu wichtige Bewertungskriterien herausgearbeitet. Es werden wesentliche Gründe genannt, Fenster (und natürlich auch andere Bauteile bzw. ganze Bauwerke) einzustufen und vor allem auch das Bedeutungsprofil zu ermitteln. Verschiedene Punkte werden hierbei erforscht, dazu zählen:

Künstlerische Gründe, die entwicklungsgeschichtliche Bedeutung, der Seltenheitswert als Vertreter eines Stils, die Bedeutung als wichtiges Zeugnis für die Entwicklung der Technik, die Qualität der Konstruktion oder Herstellungsart, die handwerkliche oder technische Qualität der Ausführung und die unveränderte Erhaltung des Originalzustandes in Form und Farbe.

Fazit: Nicht nur Fenster bedeutender Epochen wie z.B. des Barock oder des Jugendstils sind als historische Fenster anzusehen und so zu behandeln, nach den oben genannten Kriterien und Überlegungen ist sogar ein Glasbaustein(!) von 1970 zu Recht bereits auf der Schwelle, "historisches Fenster" zu werden.