Organisation von Denkmalschutz und Denkmalpflege

Die Denkmalschutzbehörden

Die Denkmalschutzbehörden sind die staatlichen Einrichtungen, die nach außen verbindlich entscheiden und Anordnungen gegenüber Bürgern treffen können.

Untere Denkmalschutzbehörden

Sie sind für den Vollzug des Denkmalschutzgesetzes verantwortlich. Sie erteilen z.B. die Erlaubnis für Veränderungen an Baudenkmälern nach dem Denkmalschutzgesetz.
Sie erlassen Erhaltungsanordnungen gegenüber Eigentümern, die ihr Baudenkmal nicht instandhalten. Sie verhängen Bußgelder bei Verstößen gegen das Denkmalschutzgesetz und nehmen zu Zuschußanträgen Stellung.

Höhere Denkmalschutzbehörden

Die Aufgaben der Höheren Denkmalschutzbehörden nehmen die jeweiligen Bezirksregierungen wahr. Sie entscheiden vor allem dann, wenn es bei Denkmälern von herausragender Bedeutung zu Meinungsverschiedenheiten zwischen der Unteren Bauaufsichtsbehörde und dem Landesamt für Denkmalpflege kommt.
Beispiel: Das Landesamt für Denkmalpflege kann die Regierung einschalten, wenn die Untere Bauaufsichtsbehörde den Abbruch eines Baudenkmals genehmigen will, obwohl es sich aus der Sicht des Landesdenkmalamtes um ein Gebäude von herausragender Bedeutung handelt, für dessen Erhaltung gewichtige Gründe sprechen.

Oberste Denkmalschutzbehörde

Oberste Denkmalschutzbehörde ist das Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst. Dieses entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung, bearbeitet Eingaben und Anfragen von Bürgern, führt die Aufsicht über das Landesamt für Denkmalpflege und verwaltet die Fördermittel des Entschädigungsfonds.

Das Landesamt für Denkmalpflege

Das Landesamt für Denkmalpflege ist die zentrale staatliche Fachbehörde für Denkmalschutz und Denkmalpflege. Ihm obliegt insbesondere die Erforschung und Erfassung der Denkmäler, die fachliche Beurteilung geplanter Maßnahmen an Denkmälern und die fachliche Beratung in allen Fragen von Denkmalschutz und Denkmalpflege.

Der Landesdenkmalrat

Der Landesdenkmalrat berät die Staatsregierung in wichtigen Fragen von Denkmalschutz und Denkmalpflege. Er setzt sich aus Vertretern des Landtages, aus Personen verschiedener Interessengruppen und aus Fachleuten zusammen.

Eine Ausnahme gibt es für das Bundesland Hessen. Dort ist die oberste Denkmalschutzbehörde das Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Es gibt keine Obere Denmalschutzbehörde, also keine Mittelbehörde sondern direkt die Unteren Denkmalschutzbehörden, die bei den Landkreisen oder den kreisfreien Städten angesiedelt sind. Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen ist die Denkmalfachbehörde, die den Unteren Denkmalschutzbehörden nicht übergeordnet ist! Der Landesdenkmalrat berät die Oberste Denkmalschutzbehörde, das Ministerium.