Direkt zum Inhalt

Neueste Artikel

Gekipptes Fenster in einem Fachwerkhaus Die Entwicklung des Drehkippbeschlages

Seit Menschen Hütten und Häuser bewohnen, besteht auch der Wunsch, Luft und  Tageslicht in die Räumlichkeiten lassen. Im direkten Widerspruch dazu steht allerdings die Notwendigkeit, die hierzu notwendigen Maueröffnungen wieder fest verschließen zu können, um beispielsweise Regen und Kälte draußen zu lassen. Ein Artikel über die Geschichte des Drehkippbeschlags von Roland Schöler, Leiter Business Support bei der Siegenia Gruppe.

denkmal-plakette-neben-fenster Denkmal-Plakette: Schutzschild für Kulturgut

Es ist nicht leicht zu erkennen, ob ein Gebäude unter Denkmalschutz steht. Erst ein Blick in die lokalen Denkmallisten schafft Gewissheit. Um ihr Engagement für den Schutzstatus kulturgeschichtlich bedeutender Gebäude kenntlich zu machen, können Eigentümer bei Ländern und Kommunen Denkmal-Plaketten beziehen. Der Ursprungsgedanke der Plakette war allerdings ein anderer. 

Baudenkmal mit denkmalgerechten Schallschutzfenstern Im Denkmal leben ohne Lärm

Stark befahren ist die Straße vor dem Geburtshaus von Dominik Müller nicht. Dennoch war es der Verkehrslärm, verursacht durch das in Eichstätt weit verbreitete Kopfsteinpflaster, der ihn zunächst davon abhielt hier wieder sesshaft zu werden. Zudem hatte er großen Respekt vor der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Zu hoch war ihm und seiner Frau das Risiko einer Kostenexplosion. Erst die Zusammenarbeit mit dem örtlichen Architekten Marius Stadler bestärkte das Ehepaar Müller das Herzensprojekt in die Tat umzusetzen.

Denkmal

Innenhof eines Fachwerkhauses mit neuen Denkmalfenstern Denkmalschutzfenster: Die wichtigsten Anforderungen im Überblick

Ist der Erhalt von historischen Fenstern nicht mehr möglich, müssen neue Denkmalschutzfenster angeschafft werden. Bei der Ausstattung der Fenster haben Denkmalpfleger oft sehr spezielle Anforderungen. Worauf im Denkmalschutz bei neuen Fenstern und der Auswahl von Handwerkern zu achten ist, erklären wir im folgenden Beitrag.

Baudenkmal mit denkmalgerechten Schallschutzfenstern Im Denkmal leben ohne Lärm

Stark befahren ist die Straße vor dem Geburtshaus von Dominik Müller nicht. Dennoch war es der Verkehrslärm, verursacht durch das in Eichstätt weit verbreitete Kopfsteinpflaster, der ihn zunächst davon abhielt hier wieder sesshaft zu werden. Zudem hatte er großen Respekt vor der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Zu hoch war ihm und seiner Frau das Risiko einer Kostenexplosion. Erst die Zusammenarbeit mit dem örtlichen Architekten Marius Stadler bestärkte das Ehepaar Müller das Herzensprojekt in die Tat umzusetzen.

Organigram Denkmalschutzbehörde Denkmalschutzbehörden und ihre Zuständigkeiten

Wer erstmals die Genehmigung für die Sanierung oder Umgestaltung eines Baudenkmals beantragen möchte, stellt fest, dass es mehrere Behörden für Denkmalschutz und Denkmalpflege gibt. In manchen Bundesländern sogar bis zu drei verschiedene. Lesen Sie hier, welche Denkmalschutzbehörde für Ihr Bauvorhaben zuständig ist.

 

Fenster

Kunststofffenster in einem Gebäude mit Denkmalschutz Kunststofffenster im Denkmalschutz: Erlaubt oder unzulässig?

Kunststofffenster sind kostengünstig, pflegeleicht und gelten als besonders langlebig. Mit Holzdekorfolien und aufgesetzten Sprossen können sie an die Optik eines historischen Holzfensters angepasst werden. Ob das für den Einsatz im Denkmalschutz reicht, lesen Sie hier.

Holzfenster in der Produktion Holzfenster: Welche Holzarten sind nachhaltig und welche nicht?

Holz war über Jahrhunderte hinweg ein alternativloser Werkstoff im Fensterbau. Unsere Vorfahren verwendeten vorwiegend heimische Holzarten. Zur Fertigung von Holzfenstern für Neubau, Altbau und Denkmal werden diese Holzarten noch heute verwendet. In Sachen Herkunft, Qualität und Verarbeitung hat sich seither vieles verändert und das leider nicht immer zum Guten. Ein Lichtblick ist jedoch eine besonders robuste und nachhaltig erwirtschaftete Holzart aus Spanien.

Denkmalfenster mit Fensterläden Die Geschichte der Fensterläden

Sind Fensterläden ein Sonnenschutzrelikt ohne Zukunft? Weit gefehlt, sind sie doch zweckmäßig und dekorativ zugleich. Im geschlossenen Zustand schützen sie vor Sonne, Kälte und Lärm. Geöffnete Fensterläden werten eine Hausfassade optisch auf und sind nicht nur für Denkmalpfleger Teil eines architektonischen Gesamtbilds. Neueste Entwicklungen machen aus dem einstigen Sonnenschutz vielleicht den Stromerzeuger der Zukunft. Mehr über die Geschichte, die Zukunft und die denkmalpflegerische Bedeutung von Fensterläden erfahren Sie in diesem Artikel.

Ratgeber

Mit Lehmmörtel verklebte Holzfaserdämmplatte Innendämmung mit Naturbaustoffen im Denkmalschutz

Die Forderung nach verbesserter Wärmedämmung hat in den letzten Jahrzehnten zum Verlust zahlreicher historischer und ortsbildprägender Fassaden durch außen angebrachte Dämmschichten geführt. Dabei sind in vielen Fällen Innendämmungen die bessere Lösung. Risiken sind bei richtiger Ausführung nicht zu befürchten, dies zeigt die Praxis vieler guter Beispiele. Ein Gastbeitrag von Ulrich Röhlen verantwortlich für Marketing und Technik bei Claytec - Baustoffe aus Lehm.

Fachwerkhäuser mit verschiedenen Fenstern in Quedlinburg Fenster im Fachwerkhaus - Ein Fall für Fachleute

Fachwerkhäuser prägen das Bild vieler Städte und Dörfer in Deutschland. Die besondere Bauweise mit natürlichen Materialien macht die Häuser einzigartig, liebens- und lebenswert. Was bei der Auswahl und beim Einbau neuer Fenster in ein Fachwerkhaus zu beachten steht in diesem Artikel.

Historische Holzfenster in Eichstätt Historische Fenster sanieren: Ratgeber für Altbau und Denkmal

Historische Fenster dokumentieren ein Stück Handwerksgeschichte. Viele sind denkmalgeschützt und haben noch die ursprüngliche Einfachverglasung, die früher lediglich vor Wind und Wetter schützen sollte. Dieser Beitrag erklärt wie Sie historische Fenster sanieren und sowohl technisch als auch energetisch optimieren können.